6. Juni 2019 Matthias Faerber

Prominenz schlägt Kompetenz.

Martin Sonneborn ist Satiriker. Als Europa-Parlamentarier und Vorsitzender der Partei DIE PARTEI lässt er kein demokratisches Mittel aus, um die Demokratie selbst zur Satire zu machen.

Das schlechte Beispiel macht Schule. Mit dem Comedian Nico Semsrott wurde jetzt schon der zweite Anti-Politiker der Sonneborn-Partei in das EU-Parlament gewählt. Kommunikationsexperten überrascht das kaum. Viele Menschen kennen Semsrott aus dem Fernsehen und fühlen sich gut von ihm unterhalten. Mehr braucht es heutzutage nicht.

Politischen Mechanismen und Systemen ihre eigene Absurdität vor Augen zu führen, ist prinzipiell keine schlechte Sache. Doch wie es scheint, ist Demokratie mit den multimedialen Möglichkeiten der Meinungsbildung nicht kompatibel. Da in sozialen Netzwerken die Klugen erfahrungsgemäß in der Minderheit sind, wird die Macht der Mehrheit zum Problem (Stichwort Schwarm-Doofheit). Nico Semsrott kann das nichts anhaben, er war schon immer depressiv.